Search
Generic filters
Exact matches only

Ilsenburger Grobblech mit neuer Wärmebehandlungslinie

Kategorie:
Themen: |
Autor: Redaktion

Ilsenburger Grobblech mit neuer Wärmebehandlungslinie
Das erste Blech wurde am 23. November 2020 auf der neuen MultiFlex-Quench produziert. Quelle: SMS group

Kühlen mit hoher Flexibilität ermöglicht ein größeres Produktspektrum bei Grobblech. Die Ilsenburger Grobblech GmbH hat Ende letzten Jahres das erste Blech im Wärmebehandlungsofen 1 erwärmt und auf der neuen MultiFlex-Quench (MFQ) der SMS group GmbH gekühlt. Der Zieltermin konnte durch die eng abgestimmte und zielgerichtete Zusammenarbeit in der Montage- und Kaltinbetriebnahme um acht Tage unterschritten werden.  

Die MFQ-Anlage ist Bestandteil einer neuen, energieeffizienten Wärmebehandlungslinie, die SMS an das Tochterunternehmen des Salzgitter-Konzerns geliefert hat. Mit der Inbetriebnahme des Aggregats hat die Ilsenburger Grobblech GmbH nun die Möglichkeit, ihr Produktspektrum um besonders anspruchsvolle Stahlsorten zu erweitern. 

SMS hat mit der MultiFlex-Quench eine innovative Kühltechnologie am Markt etabliert, die deutlich mehr Möglichkeiten als konventionelle Kühlungen bietet. Mittels umschaltbarer Druckbereiche können alle Kühlstrategien von sehr langsamer Abkühlung bis hin zum Abschrecken mit frei wählbaren Kühl-Stopp-Temperaturen realisiert werden. Die variablen Einstellungen ermöglichen im Vergleich mit konventionellen Quetten die Darstellung eines deutlich umfangreicheren Produktportfolios. Die hydraulische Klemmung der Bleche durch Rollenführungen stellt – insbesondere bei dünnen Blechen – eine optimale Planheit sicher. Voraussetzung für eine homogene Abkühlung und optimale Produkteigenschaften der Bleche ist eine hohe Temperaturgleichmäßigkeit sowohl bei der Blecherwärmung als auch bei dem sich an das Abschrecken anschließende Anlassen. Hierfür wurden zwei hochmoderne Rollenherdöfen von SMS geliefert. Beide Öfen arbeiten mit einer energieeffizienten Beheizung und modernen Low-NOx-Brennern für niedrige Emissionen. 

Zudem liefert SMS für die Wärmebehandlungsanlage einen neuen Richtmaschinentyp. Dieser setzt neben bewährten Funktionen neue Maßstäbe im Hinblick auf finale Planheit und Restspannungsverteilung im Material. So wurden unter anderem neue Stützrollen für höchsten Lastabtrag eigens für diesen Maschinentyp entwickelt und auf dem Teststand von SMS getestet.  

In der neuen Wärmebehandlungslinie werden jährlich mehr als 200.000 t Grobblech verarbeitet. Sie ist für Bleche mit Dicken zwischen 5 und 175 mm bei Breiten bis zu 3.500 mm ausgelegt. Bei Blechlängen zwischen 4 und 24 m haben die Bleche ein Maximalgewicht von 28 t. Das Werkstoffspektrum umfasst unter anderem hochfeste Kohlenstoffstähle, verschleißfeste Stähle, Stähle für Offshore-Konstruktionen, Stahlsorten für den Druckbehälterbau sowie Einsatz- und Vergütungsstähle. 

 

(Quelle: SMS group)