Search
Generic filters
Exact matches only

Primetals modernisiert ESP-Linie im Stahlwerk Acciaieria Arvedi

Kategorie:
Thema:
Autor: Redaktion

Primetals modernisiert ESP-Linie im Stahlwerk Acciaieria Arvedi
Ein spezieller Kran bewegt das Walzgerüst R1 an seine neue Position als Gerüst R3 in der ESP-Linie. Quelle: Primetals Technologies

Im September 2020 wurde die Arvedi-ESP-Linie zur Endlosbandproduktion bei Acciaieria Arvedi in Cremona, Italien, nach einer umfangreichen Modernisierung wieder angefahren. Die von Primetals Technologies durchgeführte Modernisierung umfasste Änderungen an der Stranggießmaschine und resultierte in einer Erhöhung des Massendurchsatzes und damit der Produktionskapazität.

Die Modernisierung ist der erste Schritt zur Steigerung der Gesamtproduktionskapazität der ESP-Linie auf 3 Mio. t/a. Die ergriffenen Maßnahmen werden auch die Produktqualität verbessern. Sämtliche Modernisierungsarbeiten fanden während der dafür geplanten Stillstände im Dezember 2019 und im August 2020 statt, wobei die ESP-Linie drei Tage vor dem Zeitplan wieder angefahren werden konnte. Im ersten Betriebsmonat nach dem Wiederanlauf überschritt die Produktion das vorherige Niveau.

Lieferumfang

Die erste Arvedi-ESP-Linie des italienischen Stahlwerks Acciaieria Arvedi war zehn Jahre in Betrieb. Acciaieria Arvedi hat viel Erfahrung mit dem Verbessern der Qualität und dem Erhöhen der Produktivität und beauftragte Primetals mit der Planung, Lieferung und Durchführung der Modernisierung. In diesem Kontext wurde die metallurgische Länge der Gießlinie auf 21,8 m verlängert, indem zwei Gießsegmente ergänzt wurden. Auch traf man Vorkehrungen zum Nachrüsten eines zusätzlichen Segments 13. Das erlaubt eine Erhöhung der Gießdicke auf 105 mm und damit einen Massendurchsatz von 450 t/h, was der größte Massendurchsatz einer Dünnbrammengießanlage weltweit ist. Der erforderliche Raum für die zusätzlichen Segmente wurde geschaffen, indem das erste Reduzierwalzengerüst R1 verlagert und nach dem ursprünglichen Gerüst R3 aufgestellt wurde, um zum neuen Gerüst R3 zu werden. Die Flexibilität zum Vergrößern der metallurgischen Länge sowie die Option, das Walzgerüst R1 auf die Position R3 zu verlagern, einschließlich der Fundamente, war bereits im ursprünglichen Anlagenentwurf aus dem Jahr 2006 vorgesehen.

Der Elektrolichtbogenofen des ESP-Stahlwerks wurde ebenfalls einer Modernisierung unterzogen und erhielt eine größere Gießpfanne. Dementsprechend wurde der Pfannendrehturm durch eine größere Einheit ersetzt, einschließlich neuer Softwarefunktionen und weiterer Leistungsmerkmale. Verbesserte Automatisierungsmodelle tragen überdies dazu bei, dass der Markt für höherwertige Produkte direkt aus der ESP-Linie bedient werden kann.

Die ESP-Linie bei Acciaieria Arvedi am Produktionsstandort Cremona ist die weltweit erste Endlosbandproduktionslinie und nahm 2009 den Betrieb auf. Mit seiner älteren ISP-Linie betreibt Acciaieria Arvedi außerdem Europas erstes und die weltweit zweite Minimill für die Herstellung von Flachwalzstahl. Beide Linien für die Produktion von Stahl in Form warmgewalzter Coils besitzen ihr eigenes Werk für die Flüssigstahlerzeugung.

 

(Quelle: Primetals Technologies)